SHAH RUKH KHAN 

Ihm widmen wir uns ausführlicher unter Shah Rukh Khan - wie es dem "King of Bollywood" gebührt, weil er auch unser "Star unter den Stars" ist, und weil wir ihn einfach besonders lieben ! 

Mich als Webmasterin freut es natürlich ganz besonders, dass Shah Rukh und ich den gleichen Jahrgang - 1965 - haben: beide durften wir 2015 unseren 50. Geburtstag feiern - vielleicht ein gutes Omen, dass wir uns in unseren jetzigen Leben noch einmal persönlich begegnen?

Hoffen und träumen darf man immer ...

 

Ganz passend finde ich diese Überraschung, welche ihm von den Teilnehmern und Juroren der "Dance 3+"-Show geboten wurde - einfach herzlich und bezaubernd choreographiert!  

 

Wer an dieser Stelle aber Platz bekommen soll, ist sein Synchronsprecher. Das heisst: eigentlich waren es ja mehrere, welche Shah Rukh Khan ihre Stimme geliehen haben. Seine ersten Filme wurden noch von unterschiedlichen Sprechern deutsch synchronisiert. Nicht jede dieser Stimmen passt aber nach unserem Empfinden wirklich zu Shah Rukh. Vor allem seine ersten, älteren Filme sind deshalb - wenn man sie in der synchronisierten Fassung anschaut - doch etwas gewöhnungsbedürftig ... 

Also, wer waren seine Stimmen - und wer ist sie seit über 43 Filmen bis heute und bleibt sie auch (hoffentlich) zukünftig noch? 



Synchronstimme(n)

Diese 4 Synchronsprecher/Schauspieler gaben Shah Rukh Khan schon ihre Stimmen:

(v.l.) Stefan Gossler, Philipp Moog, Andreas Meese

Philipp Moog leiht übrigens seit längerem seine Stimme Saif Ali Khan.

(Quellen: https://de.wikipedia.orghttps://www.synchronkartei.de)

Pascal Breuer 

ist seine heutige deutsche Synchronstimme. Inzwischen fest dafür verpflichtet, hat er in der Zwischenzeit mehr als 43 (!) Filme von Shah Rukh synchronisiert. Wir finden, dass keine Stimme besser zu unserem King passt! 

In meiner SRK-DVD-Sammlung gibt es einige Filme, welche von anderen Stimmen synchronisiert wurden. Keine deutsche Stimme passt aber so perfekt zu ihm wie die von Pascal Breuer. Für uns deutsch-sprechende Zuschauer ist eine gute Stimme, welche zum entsprechenden Schauspieler passt, ein nicht zu unterschätzendes Detail und sehr wichtig: sie muss die Gefühle, welche der Schauspieler im Film mit Mimik und Gestik ausdrückt, verbal gleich vermitteln können. Das gelingt Pascal Breuer perfekt!   

Im folgenden ein Interview mit ihm über Spass und Schwierigkeit, Shah Rukh Khan zu sprechen. Das Interview führte Rüdiger Sturm. 


Wie kamen Sie dazu, Shahrukh Khan Ihre Stimme zu leihen?

Vor ein paar Jahren wurde ich angerufen, ob ich nicht schnell für den Synchron-Job bei einem indischen Film vorsprechen könnte. Bollywood war damals noch ein Fremdwort für mich. Ich war ganz erstaunt, als ich die Liste meiner Konkurrenten sah – das war die Créme de la Créme der deutschen Sprecher. Und ich war mir überhaupt nicht sicher, ob ich mich da durchsetzen könnte.

Was war Ihr erster Eindruck von dieser Sprechrolle?

Ich fand alles erstmal ziemlich ungewohnt. Normalerweise bekommst du zehn Sätze vorgesetzt, die du probeweise sprichst. Doch hier, bei Shahrukh Khan, war es nur ein einziger Satz und neun „Atmer und Stöhner“. Mittlerweile weiß ich, dass auch seine wortlosen Reaktionen sehr wichtig sind. Die Inder ziehen ihre Atemzüge gerne unnatürlich hoch, um Emotionen auszudrücken.

Sie haben auch Hollywood-Schauspieler wie Keanu Reeves synchronisiert. Ist „King Khan“ eine größere Herausforderung?

Durchaus. Schon allein die Mischform von Englisch und Hindi ist wahnsinnig. Shahrukh Khan spricht mit einer enormen Geschwindigkeit: Er wechselt manchmal innerhalb eines Satzes vom Dramatischen ins Komische und zurück. Außerdem strahlt er einen enormen Charme aus, den ich so gut wie möglich wiederzugeben versuche – trotz des hohen Tempos. Wenn ich am Morgen eines Synchron-Tags müde ins Studio komme, muss ich mich zusammenreißen. Denn diese Ausstrahlung kannst du nicht auf Knopfdruck herstellen. Meine Arbeit als Theaterschauspieler profitiert von dieser wertvollen Synchron-Erfahrung. Immer wenn ich auf der Bühne stehe, kann ich auf diese enorme emotionale Bandbreite, die ich im Synchronstudio vermitteln muss, zurückgreifen.

Wie schaffen Sie es, deutsche Texte parallel zu den Lippenbewegungen eines Inders zu sprechen?

Absolute Lippensynchronizität ist per se nicht möglich. Dies als Ziel anzustreben wäre auch der falsche Ansatz. Man würde nur auf die technischen Aspekte Wert legen. Vielmehr geht Ausdruck vor Synchonizität. Das Wichtigste ist es, Stimmung und Charme zu vermitteln. Die Takes von Shahrukh Khan sind besonders schwierig, weil er sehr lange Sätze spricht – und das häufig ohne Luft zu holen. Wenn ich am Abend nach Hause komme, bin ich richtig platt. Aber so etwas ist mir viel lieber als Filme, wo alles vor sich hinplätschert. Shahrukh Khan ist immer aufregend.

Wissen Sie, was Shahrukh Khan von Ihrer Stimme hält?

Tom Cruise oder Brad Pitt hören sich ihre Sprecher erstmal an, bevor sie ihr Okay geben. Bei Shahrukh Khan war das nicht der Fall. Aber ich weiß, dass man ihm meine Stimme vorgespielt hat und er war angeblich begeistert.

Inzwischen haben Sie mehr als 19 Filme mit ihm synchronisiert. Wird es Ihnen nicht einmal zu viel?

Nein, Im Gegenteil, ich hoffe, das Bollywood weiter populär bleibt. Wo kannst du schon als Synchronsprecher in einem Film Rotz und Wasser heulen, frech sein, verschiedene Akzente ausprobieren, Nervenzusammenbrüche haben und Liebeserklärungen abgeben. Diese Bandbreite macht mir riesigen Spaß. Ich habe auch schon Mangas gesprochen, wo sich alle nur verprügeln. Das ist wirklich ermüdend.

Sehen Sie auch privat Bollywoodfilme?

Natürlich. Das gilt auch für meine Familie. Die Mutter meiner Lebensgefährtin ist genauso verrückt danach wie meine vierjährige Ziehtochter. So oft es geht sehen wir uns Kuch Kuch Hota Hai an, weil die Kleine den Film über alles mag. Am Anfang war sie ganz irritiert, als sie Shahrukh Khan mit meiner Stimme hörte: „Papa was machst du denn da?“

Sorgt Ihre Stimme auch bei anderen Leuten für Verwunderung?

Manchmal sagen die Leute schon zu mir: „Ihre Stimme kenne ich doch.“ Aber es ist nicht so, dass ich im Supermarkt 100 Gramm Wurst kaufe und mein Gegenüber schreit: „Hey, Shahrukh Khan!“

Werden Sie Shahrukh Khan auch in Zukunft sprechen?

Grundsätzlich gibt es keinen Zwang, immer die gleiche Stimme zu nehmen. Selbst bei großen Hollywoodstars gibt es alternierende Sprecher. Dass ich bei Shahrukh Khan geblieben bin, verdanke ich nicht zuletzt der Treue von RTL2. Wenn ich ihn eines Tages nicht mehr synchronisieren sollte, wäre ich wirklich traurig.

[Quelle: http://worldofshahrukh.de.tl/SRK-Synchronstimme.htm]